Dolomitentour 2017 des Radteams

Auf nach Südtirol vom 15. Juni bis 19. Juni 2017

Nach 7 Stunden Autofahrt sind wir Colfosco angekommen, Zimmerbeziehen und Räder startklar machen. Zum Einrollen auf das Grödnerjoch.

Am 2.Tag die Königsetape : Corvara, Alta Badia, hoch zum Valparolapassdie senkrechten Wände die aufragten oder die bizarr zerklüftete Strassezum Falzaregopass. Auf eine 10 km lange berauschende Abfahrt nach Pocol folgte eine 10 km schweisstreibende Auffahrt zum Giaupass miteiner grandiosen Aussicht zum Gletscher der Marmolada im Westen biszu den Drei Zinnen im Nordosten. Die steile Abfahrt nach Caprile, den kurzen Anstieg nach Colle Santa Lucia weiter nach Arabba den eherharmlosen Anstieg zum Compolongopass, nach Corvara zum Hotel inColfosco waren dann alle geschaft. 90 km 2700 hm.

Von Arabba zum Pordoijoch, die 33 eng aufeinander folgende Haarnadel-kurven machten den Anstieg zu einer Genussfahrt. Eine sehr kruvenreicheAbfahrt mit garndiosen ausblicken auf den Rosengarten, Langkoffel undden Sellastock nach Canazei. Weiter zum Fedaiapass am Scheidel führt die Strasse an der vergletscherten Nordflanke der Marmorlada vorbei, in die steile Abfahrt nach Caprile mit Prachtblick auf die Civetta, wie am Tag zuvor der Anstieg nach Arabba. 70 km 1800 hm.

Die Sellarunde, der Klassiker über die Pässe Grödnerjoch, eine erfrischende Abfahrt im Schatten der Sella, im blick der Langkofel und das Sellajoch, die Sella deren Wände schroff und steil abfallen an den Geröllhalden und Felsabrüche vorbei zum Pordoijoch die kurvenreiche Abfahrt ein Hochgenuss bis Arabba, Compolongopass, Corvarra, nach Colfosco zum Hotel. 55 km, 1700 hm.

Es waren 3 anstrengende Touren ohne Unfall und Pannen, die beeindruckende Landschaft, die kunstvoll geschwungene Passstrassen vor der unvergesslichen Kulisse der Dolomitengipfel, die nicht nur Radler mögen Motorräder, Sportwagen aller Arten waren zu hören und zusehen.

Bericht: Paul Oehlert

Frühjahrswanderung 2017 – so war’s!

Am Sontag den 21. Mai 2017 traf man sich um 10:00 Uhr auf dem Festplatz in Kippenheim. Mit 19 Teilnehmern ging es dann mit den zwei Ski-Zunft Bussen und einem PKW Richtung Kinzigtal. Bei schönstem Wanderwetter, sonnig aber nicht zu warm, startete die Wanderung vom Parkplatz des Trachtenmuseums in Haslach. Nach einem kurzen Stück durch das Städtchen ging der Weg hoch in Richtung Urenkopf. Der teilweise sehr steile Wanderweg führte entlang des Kreuzweges bis zur Rudolfkappel. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es dann weiter aufwärts. Ziel der Etappe war der Urenkopfturm, der mit 40 Meter über die Wipfel des Schwarzwaldes herausragt. Die Aussichtsplattform in 34 Meter Höhe bietet ein atemberaubender Blick über das Kinzigtal und darüber hinaus. Nach einer kleinen Stärkung ging es dann wieder Abwärts entlang des Waldwegs in Richtung Gedenkstätte Vulkan. Die Gedenkstätte Vulkan erinnert an ein Lager der Nationalsozialisten in dem vom September 1944 bis April 1945 ca. 1700 Häftlinge aus 21 Länder zur Schwerstarbeit gezwungen wurden. Weiter ging es nun entlang der Bergstraße hinunter zur B 294 zwischen Haslach und Mühlental. Auf einem kurzen Stück Fahrradweg ging es dann zum zweiten Etappenziel, Waldsee. Im Restaurant Waldsee-Terrasse ließ man es sich, bei Kaffee und Kuchen oder Bier und Bauernbratwurst, gut gehen. Ein Landwirtschaftsweg führte dann zurück nach Haslach und den Fahrzeugen. Gegen 15:30 Uhr war man dann wieder zurück in Kippenheim.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, Stefan

Ski-Zunft endlich wieder online

Nach längerer Abwesenheit ist die Homepage der Ski-Zunft Kippenheim e.V. endlich wieder online. Aufgrund technischer Probleme mussten wir die Homepage vor einiger Zeit vom Netz nehmen. Ärgerlicher Weise waren diese größer als zunächst angenommen. In diesem Zusammenhang wurde der gesamte Aufbau vereinfacht. Hier geht unser Dank an das Team vom Barth Medienhaus.

Wir freuen uns, Sie in Zukunft wieder über unsere Homepage informieren zu können und unsere Aktivitäten mit Ihnen zu teilen.

Sollte Ihnen irgendetwas an Informationen fehlen, sollten Sie Anregungen oder Wünsch haben, dann geben Sie uns einfach über das Kontaktformular eine entsprechende Rückmeldung und wir werden diese gerne versuchen umzusetzen.

Jetzt wünschen wir Ihnen bei Ihrem Ausflug durch unsere neue Homepage viel Vergnügen.

Herzliche Grüße

Ihr Rafael Mathis
1. Vorsitzender

Endlich wieder im Programm: PILOXING

Endlich haben wir wieder eine Halle und unser Piloxing-Kurs kann wieder starten.

Immer Mittwochs um 20 Uhr in der Sporthalle des Max-Planck-Gymnasiums in Lahr bringt euch Anna-Lena (Tel. 0176/31425252) zum Schwitzen.

Mit Boxen, Pilates und Tanzen zum Traumbody: Piloxing, die neue Trendsportart aus Hollywood, lässt Kilos purzeln, baut Muskeln auf und strafft den Körper.

Mix aus Pilates und Boxen

Piloxing kombiniert die kraftvollen schnellen Bewegungen von Boxen mit den ästhetischen und feinen Übungen von Pilates. Piloxing ist ein schweißtreibendes Intervall-Training mit dem Ziel, Fett zu verbrennen, Muskeln aufzubauen und den Körper zu formen und zu straffen. Gleichzeitig wird das Herz-Kreislauf-System gestärkt. Flexibilität, Beweglichkeit und Ausdauer werden bei dem Workout durch die Elemente aus dem Fitness-Boxen gefördert. Die Übungen, die unter dem Einfluss von Pilates stehen, kräftigen die tiefer liegenden Muskelgruppen und die Körperhaltung verbessert sich insgesamt. Die Phasen wechseln sich ab, vermischen sich teilweise und werden so zu echten koordinativen Herausforderungen.

Was braucht man?

Beim Piloxing können auch Handschuhe zum Einsatz kommen, die den Muskelaufbaueffekt für die Arme verstärken. Jeder Handschuh ist mit 300g Granulat gefüllt. Wer regelmäßig Piloxing betreibt, wird so gut wie alle Muskeln stärken – von Bauch, Beine, Po bis hin zur Arm-, Rücken- und Schultermuskulatur.
Eingebaute Tanzeinlagen ergänzen die Kombination aus Pilates und Boxen und so wird die Trainingseinheit von spezieller Piloxing-Musik begleitet. Die laute Musik sorgt für Stimmung und hilft beim Durchhalten. Das sind meist Hits aus den Charts, allerdings ohne Gesang, damit die Konzentration auf die Bewegungen nicht gestört wird. Der Kalorienverbrauch pro Stunde liegt bei rund 600.

Ski-Zunft Kippenheim

Seit der Gründung der Ski-Zunft Kippenheim, am 29. Oktober 1955, wird in unserem Verein in unterschiedlichen Sportarten die Freizeit verbracht. Neben dem Skifahren, dem unserem Verein seinen Namen verdankt, findet nicht nur der Wintersportler ein Zuhause in unserem Verein. Denn neben den Angeboten für Skifahrer, Snowboarder und Langläufer, haben wir auch Angebote in Gymnastik, Zumba, Piloxing, Body Pump, Nordic Walking, Wandern und Radfahren für Sie in unserem Programm.

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für unseren Verein interessieren und unser Internet-Angebot nutzen möchten. Hier finden Sie alles Wissenswerte zu Terminen, Veranstaltungen und Trainingszeiten unseres Vereins.

Sportvereine wie die Ski-Zunft Kippenheim erfüllen eine wichtige Funktion in unserer Gemeinschaft. Sie bringen jung und alt zusammen und bieten Gelegenheit, durch körperliche Aktivität etwas für die Gesundheit zu tun. Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer tragen dazu bei, dass der Sport seine soziale und kulturelle Rolle erfüllen kann. Darauf können wir zu recht stolz sein.

Über Ihre Anregungen, Ihre Wünsche aber auch über Ihre Kritik zu unserer Homepage freuen wir uns jederzeit.

Jetzt wünschen wir Ihnen bei Ihrem Ausflug durch unsere Homepage viel Vergnügen.

Herzliche Grüße

Ihr Rafael Mathis
1. Vorsitzender